Sprachen- und Variantenverwaltung


Die Textbausteinverwaltung texManager kann Textbausteine in unterschiedlichen Sprachen oder Varianten verwalten. Dabei bleibt die Struktur der Ordner erhalten. Es werden lediglich die Inhalte ausgetauscht.
Textbausteine und Dokumente können in unterschiedlichen Sprachen oder Varianten verwaltet und erzeugt werden. Das bedeutet, dass zu jedem Textbaustein beliebig viele Varianten oder unterschiedliche Übersetzungen gespeichert werden können. Durch ein einfaches Umschalten kann die gewünschte Sprache oder Variante gewechselt werden. Auf diese Weise kann man ganz einfach einen Text oder ein Dokument in unterschiedlichen Sprachen oder Varianten generieren.

 

Einfach die Sprache oder Variante auswählen und schon arbeitet der texManager mit den entsprechenden Texten, solange bis wieder gewechselt wird. Dabei bleibt die Textbaustein- und Ordnerstruktur auf der linken Seite des texManager immer erhalten.

Die Sprachen bzw. Varianten werden in den <Optionen><Einstellungen> auf <Seite 2> verwaltet. Dazu werden unterschiedliche Ordner für die einzelnen Sprachen und Varianten angelegt. Über eine Prüfroutine <Sprachprüfung> erkennt der texManager welche Textbausteine noch nicht übersetzt wurden oder welche sich geändert haben.

Für jede Sprache oder Variante muss eine Bezeichnung und ein Dokumenten-Ordner angegeben werden. Durch die Umstellung der Sprache oder Variante (s.o. Toolbar) wird der entsprechende Dokumenten-Ordner aktiviert. Dieser wird dann auf <Seite 2> als aktueller Dokumentenpfad angezeigt.

Wenn eine neue Sprache oder Variante angelegt werden soll, empfiehlt es sich entweder alle verlinkten Textbausteine der "Referenzsprache" in den neuen Sprachen/Varianten-Ordner manuell zu kopieren, um diese dann zu übersetzen. Alternativ kann man über die Schaltfläche <Sprachprüfung> alle geänderten und nicht gefundenen Übersetzungen und Varianten in einem separaten Ordner exportieren lassen, um diese dann später, nach der Bearbeitung, in den entsprechenden Sprachen/Varianten-Ordner zu kopieren. Dafür muss zuerst die Sprache oder Variante eingestellt werden, die als Referenz für alle anderen Übersetzungen oder Varianten gelten soll. Danach wählt man in den Optionen in der  Sprachenliste, die Sprache oder Variante aus, die geprüft werden soll.

Nach der Übersetzung, werden diese einfach in den jeweiligen Dokumenten-Ordner manuell zurückkopiert und stehen dann allen Mitarbeitern zur Verfügung. Durch Drücken der Toolbar-Schaltfläche (s.o.) kann man erkennen welche Sprache oder Variante aktiv ist. Wird ein leerer Eintrag ausgewählt, wird der Standard-Dokumenten-Ordner (z.B.: "C:\PRORAMMDATA\texManager 9\Documents") eingestellt.

 

 

Der dynamische Pfad muss immer aktiviert sein, damit die Sprachen- und Variantenverwaltung funktioniert. Lesen sie dazu noch einmal das Thema Textbausteine bzw. Dokumente verknüpfen.

Hinweis:

Zurzeit funktioniert die Sprachenverwaltung nur mit verknüpften Textbausteinen.